zs007.jpg

Starker Tobak. 2017 beschrieb ich in Peter Wensierskis Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution: Wie eine Gruppe junger Leipziger die Rebellion in der DDR wagte den friedlich basierten unerhörten Mut junger Leute gegen eine Diktatur. Knapp zwei Jahre später tu ich mir mit »Die RAF hat euch lieb« von Bettina Röhl die gewaltbasierte Feig- und Hinterhältigkeit junger Leute gegen eine Demokratie an. Welch schwere Kost.

von Holger Czitrich-Stahl

Weshalb registrieren wir in den ›neuen Bundesländern‹ zwei- bis dreimal so viele rechtsradikale bzw. neonazistische Straf- und Gewalttaten als in der ›alten‹ Bundesrepublik? Was macht eine offenbar größere Anzahl von Menschen aufnahmebereiter für antisemitische, antimigrantische und xenophobe Propaganda? Gibt es strukturelle Ursachen innerhalb der Entwicklung der DDR, gerade in ihrem letzten Jahrzehnt?

von Holger Czitrich-Stahl

Die Geschichte der ›Neuen Linken‹ beschäftigte die Macherinnen und Macher von Arbeit – Bewegung – Geschichte bereits mehrfach in den vergangenen Jahren. Auf die Hefte 2016/I und 2018/II verweisend, die sich im jeweiligen Schwerpunkt mit nicht-traditionalistisch praktizierten Arbeitskämpfen und dem theoretischen Potenzial der Neuen Linken befassten, drehen sich die Themenbeiträge aktuell um das Verhältnis von Alten und Neuen sozialen Bewegungen während der letzten Jahrzehnte.